Navigation
:::::
Studium an Hochschulen
 

Studium an Hochschulen

Studiengänge an Hochschulen

Agrar- und Forstwissenschaften

Design, Gestaltung & Kunst

Ingenieurwissenschaften

Kulturwissenschaften

Medizin & Pflege

Naturwissenschaften

Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Sozialwissenschaften

Hochschulen – Arten

Universitäten

Fachhochschulen

Sonstige Hochschulen

Studieren

Masterstudiengänge

Duales Studium

Fernstudium

Studieren ohne Abitur

Stipendium



Ethnologie – Studium ethnischer Gruppen der Gegenwart


Die Ethnologie widmet sich strukturellen und kulturellen Besonderheiten bestimmter ethnischer Gruppen. Wichtige Fragestellungen sind dabei, wie diese Gruppen ihre eigene Identität formen und bewahren, wie sich bestimmte Gruppen von anderen unterscheiden sowie Fragen nach Diversität. Klassisch ist dabei die Beschäftigung mit ethnischen Gruppen und Gesellschaften, die im starken Kontrast zu unserer Kultur und Gesellschaftsstruktur stehen. Aber auch modernen Aspekten widmet sich die Ethnologie immer stärker: Betrachtet werden können dabei zum Beispiel Gruppen von Minderheiten im eigenen Land oder im näheren Umfeld. Wenn sich das Ethnologie-Studium ausschließlich auf letzteren Aspekt ausrichtet, ist häufig auch die Rede von Volkskunde, während die breiter angelegte Ethnologie oft auch als Völkerkunde bezeichnet wird.

Inhalte im Ethnologie-Studium

Im Studium der Ethnologie können Studierende neben erforderlichem Grundlagenwissen auch spezielle Kenntnisse in besonderen Forschungs- und Teilbereichen gewinnen. Zu diesen Bereichen zählt zum Beispiel die Wirtschaftsethnologie, Rechtsethnologie oder Religionsethnologie. Eine hohe Bedeutung kommt im Rahmen eines Ethnologie-Studiums auch dem Erlernen und Anwenden ethnologischer Methoden und wissenschaftlicher Arbeitstechniken zu. Im Rahmen der wissenschaftlichen Arbeitstechniken beschäftigen sich Studierende der Ethnologie mit Sozialforschung und Statistik. Notwendig ist das Erlernen dieses wissenschaftlichen Handwerkzeuges, um Theorien in der Praxis zu überprüfen oder durch Forschungsergebnisse neue Erkenntnisse gewinnen zu können.

Voraussetzungen für ein Ethnologie-Studium

Wer Ethnologie studieren möchte, sollte zunächst einmal ein breites Interesse an ethnischen Gruppen mitbringen. Dabei ist es durchaus hilfreich, wenn man den Kontakt zu Menschen aus anderen Kulturkreisen nicht scheut. Notwendig werden kann ein solcher Kontakt beispielsweise durch Feldforschungsvorhaben. Toleranz spielt hier eine besondere Rolle, da nur sie es erlaubt, respektvoll auf Menschen anderer Kulturen zuzugehen. Die Bereitschaft, andere Sprachen zu erlernen, sollte ebenfalls vorhanden sein.

Arbeitsgebiete für Ethnologen sehr vielfältig

Ethnologen arbeiten in der Regel in Museen und in der Forschung. Das bedeutet jedoch nicht, dass Ethnologen nicht auch in der freien Wirtschaft Fuß fassen können. Aufgrund der interkulturellen Kompetenzen, die sie oftmals in einem stark ausgeprägten Maße mitbringen, sind vielfältige Einsatzgebiete denkbar. Denn der interkulturelle Austausch gewinnt in einer immer kleiner werdenden Welt zunehmend an Bedeutung. Fachleute wie Ethnologen sind dabei die richtige Anlaufstelle, wenn es um das Verständnis zunächst fremder Kulturen und Sozialgruppen geht.

Ethnologen können beispielsweise im Entwicklungsdienst, in Redaktionen oder in internationalen Organisationen als Berater arbeiten. Sogar Unternehmen greifen von Zeit zu Zeit auf das fachliche Know-how von Ethnologen zurück: Die Fachleute beraten in diesem Zusammenhang zum Beispiel in Fragen der interkulturellen Zusammenarbeit, wenn ein Unternehmen expandiert oder mit Unternehmen anderer Kulturkreise kooperieren möchte. Auch hinsichtlich der Frage, wie Kunden aus anderen Kulturkreisen zu gewinnen sind, können ethnologische Erkenntnisse hilfreich sein.

Generell können Ethnologen nicht nur als Angestellte arbeiten, sondern auch als Selbstständige. Neben Beratertätigkeiten kommen auch selbstständige Tätigkeiten im Kontext des Journalismus und des Marketings infrage. Ethnologiestudenten, die eine journalistische oder marketingbezogene Berufslaufbahn anvisieren, sollten sich nach Möglichkeit bereits vor oder im Studium praktische Kenntnisse aneignen, die ihre wissenschaftliche Qualifikation sinnvoll ergänzen. Möglich ist das zum Beispiel durch Praktika, Volontariate und studienbegleitende Nebenjobs.





 
 
  2003-2017 © Copyright Hochschulen COM - Studium, studieren, Studiengänge