Navigation
:::::
Studium an Hochschulen
 

Studium an Hochschulen

Studiengänge an Hochschulen

Agrar- und Forstwissenschaften

Design, Gestaltung & Kunst

Ingenieurwissenschaften

Kulturwissenschaften

Medizin & Pflege

Naturwissenschaften

Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Sozialwissenschaften

Hochschulen – Arten

Universitäten

Fachhochschulen

Sonstige Hochschulen

Studieren

Masterstudiengänge

Duales Studium

Fernstudium

Studieren ohne Abitur

Stipendium



Politikwissenschaft – Studium der Analyse politischer Systeme und Ereignisse


Wer Politikwissenschaft studiert wird nicht Politiker. Zwar mag es Politiker geben, die Politik studiert haben, ein politikwissenschaftliches Studium ist aber nicht mit einer Ausbildung zum Berufspolitiker gleichzusetzen. Politikwissenschaftler nehmen in der Regel eher eine objektiv-beobachtende Position ein und analysieren politische Systeme und Ereignisse. In das Studium der Politikwissenschaft spielen viele andere Studienfächer mit hinein, so etwa die Soziologie, Rechtswissenschaft, Verwaltungswissenschaften, Ökonomie und andere Studiengänge.

Inhalte des Studiums der Politikwissenschaft

Während eines politikwissenschaftlichen Studiums lernen Studierende die Facetten unterschiedlicher politischer Systeme kennen, analysieren und vergleichen sie miteinander. Nicht nur das politische System der Bundesrepublik wird hier betrachtet, sondern auch die Systeme anderer Staaten bei entsprechender Seminar- und Vorlesungsauswahl. Internationale Beziehungen aber auch einzelne Politikfelder wie die Sozialpolitik, Gesundheitspolitik, Finanzpolitik usw. können Gegenstand der Beschäftigung sein. Nicht vernachlässigt werden sollte dabei, dass in einem politikwissenschaftlichen Studium auch Theorien eine bedeutende Rolle spielen. Studierende müssen sich mit diesen theoretischen Konstrukten auseinandersetzen und mit ihnen arbeiten. Darüber hinaus lernen sie, wie sich die politische Ideengeschichte gestaltet und wie sich diese auf die politische Geschichte und sogar aktuelle Strukturen bezieht.

Für Politikwissenschaftler spielen auch Methoden der Sozialforschung eine große Rolle. Unterschiedliche Fragestellungen können damit valide untersucht werden. Statistikwissen ist in diesem Kontext in der Regel wichtig - Studierende kommen oftmals nicht darum herum, sich entsprechendes Wissen, das über das in der Schule vermittelte Statistik-Wissen hinausgeht, im Rahmen ihres Politikwissenschafts-Studiums anzueignen. Auch Techniken zur Interviewführung und zu anderen Befragungsmethoden können wichtig sein und sind daher oftmals Bestandteil des Politikwissenschafts-Studiums.

Anforderungen an Studenten der Politikwissenschaft

Angehende Studenten der Politikwissenschaft sollten eine angemessene politische Vorbildung mitbringen. Sie ist ebenso wichtig wie die Bereitschaft, hinsichtlich politischer Ereignisse ständig auf dem Laufenden zu bleiben. Studierende sollten sich dabei bewusst sein, dass die Auseinandersetzung mit politikwissenschaftlichen Fragen auch Interesse an und Wissen in anderen Disziplinen verlangt: Wer an wirtschaftlichen, sozialen oder rechtlichen Fragestellungen kein Interesse besitzt, wird politische Vorgänge nicht in ihrer vollen Komplexität analysieren können. Hilfreich ist es zudem, wenn angehende Politikwissenschaftler zwei oder mehr Fremdsprachen beherrschen. Diese Fähigkeiten eröffnen während des Studiums die Möglichkeit, im Kontext fremder politischer Systeme und internationaler Beziehungen fremdsprachliche Quellen ohne Schwierigkeiten zu nutzen.

Berufliche Perspektiven nach dem Politikwissenschafts-Studium

Politikwissenschaftler, die ihr Politikwissenschafts-Studium erfolgreich abgeschlossen haben, bringen in der Regel nicht nur umfassende politikwissenschaftliche Kenntnisse sowie vertieftes Know-how auf einem oder mehreren speziellen Politikbereichen mit, sondern auch eine Reihe von wichtigen Soft Skills. Sie haben in der Regel gelernt, strukturiert zu arbeiten, schnell neue Themengebiete zu erschließen und Konzepte und Ergebnisse kommunikationsstark zu erläutern bzw. zu präsentieren. Sowohl ihr fachliches Know-how als auch ihre Soft Skills tragen dazu bei, dass Politikwissenschaftler in unterschiedliche berufliche Sparten vordringen können. Häufig arbeiten sie in den Medien, der politischen Bildung, in Verbänden, Parteien oder Gewerkschaften. Im Medienbereich und in der politischen Bildung vermitteln sie politisches Wissen, während sie in Verbänden, Parteien, Gewerkschaften und anderen Institutionen häufig eine beratende Funktion einnehmen oder Öffentlichkeitsarbeit betreiben.

Obwohl Politikwissenschaftlern relativ viele Betätigungsfelder offenstehen, sollten es Studierende der Politikwissenschaft nicht verpassen, sich während des Politikwissenschafts-Studiums ergänzend praktische Erfahrungen anzueignen.





 
 
  2003-2017 © Copyright Hochschulen COM - Studium, studieren, Studiengänge